Partner

Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de

Partner

 

Hauptaufgabe eines RCE ist es, Institutionen, Gruppen und Personen interdisziplinär in einem Netzwerk zu verbinden, um Lösungsansätze für regionale Herausforderungen zu entwickeln und umzusetzen.

 

Diese Arbeit geschieht auf zwei Ebenen: Zu den regionalen Herausforderungen werden Projekte durchgeführt, die Lösungsideen exzellent umsetzen. Gleichzeitig sollen auf wissenschaftlicher Ebene Lösungsansätze evaluiert und begleitet werden.

 

Der internationale Austausch ist dabei besonders für die Erschließung von Kooperationen und Fördermitteln wichtig. Darüber hinaus sind die entwickelten Lösungsansätze im Rahmen des weltweiten Austausches im UN-Netzwerk für andere Mitglieder von Interesse.

 

Regionale Partner

 

  • Aufmerksamkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen wecken für Zivilcourage, bürgerschaftliches Engagement und Teilhabe
  • Vernetzung von schulischen und außerschulischen Bildungsangeboten
  • Förderung einer nachhaltigen Politik und Arbeit für Jugendliche und junge Erwachsene in sozialer, ökonomischer, ökologischer und kultureller Hinsicht
  • Stärkung des Images des Oldenburger Münsterlandes als Region nachhaltiger Entwicklung

 

Das RCE Oldenburger Münsterland wurde 2007 gegründet und im Dezember 2009 von der United Nation University (UNU) als Regional Centre of Expertise (RCE) anerkannt. In diesem Netzwerk arbeiten folgende Partner zusammen:

 

Außerschulischer Bildungsbereich (informal sector; non-governmental organisation)

  • Caritas Sozialwerk
  • Kreisverkehrswacht Cloppenburg e.V.
  • Kreisverkehrswacht Vechta e.V.
  • Münsterländische Tageszeitung (MT)
  • Oldenburgische Landesbank (OLB)
  • Oldenburgische Volkszeitung (OV)

 

w.r.wagner  / pixelio.de

Schulischer Bildungsbereich (formal sector)

  • Adolf- Kolping Schule, Lohne
  • Berufsbildende Schule, Friesoythe
  • Berufsbildende Schule Museumsdorf, Cloppenburg
  • Berufsbildende Schule Technik, Cloppenburg
  • Justus-von-Liebig Schule, Vechta

 

Außerschulischer Bildungsbereich (non-formal sector; governmental organisation)

  • Landkreis Cloppenburg
  • Landkreis Vechta
  • Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta

 

Akademischer Bildungsbereich

  • Universität Vechta
  • Kompetenzzentrum Regionales Lernen

 

Globale Partner

 

 

 

United Nation University (UNU)

Die UNU (United Nations University), auch Weltuniversität genannt ist ein autonomes Nebenorgan der Vereinten Nationen. Sie wurde 1973 mit dem Ziel gegründet, Zukunftsfragen der Menschheit in allen Lebensbereichen auf konzentrierter wissenschaftlicher Basis zu erarbeiten. Sie hat ihren Hauptsitz in Shibuya (Präfektur Tokio), sowie drei Außenstellen in Paris, Bonn und New York.

Von traditionellen Universitäten unterscheidet sie sich dadurch, dass sie weder über einen festen Lehrkörper verfügt, noch irgendwelche akademischen Grade verleiht. Vielmehr bildet sie eine internationale, interdisziplinäre Gemeinschaft von ausgebildeten Wissenschaftlern, die sich mit ihrer Forschung und Lehre den globalen Herausforderungen für eine sichere und lebenswerte Zukunft der Menschheit stellt.

Die UNU wird aus einem Stiftungsfond der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen finanziert.

Quelle: Hillmar Schmund: Die Welt-Universität, Der Spiegel 2/2008

 

 

 

 

 

Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Nach der Brundtlandkommission (1987) verstehen wir nachhaltige Entwicklung als „eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.“

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.

 

 

 

 

 

 

Erd Charta

Die „Erd-Charta“ versteht sich als eine inspirierende Vision grundlegender ethischer Prinzipien für eine nachhaltige Entwicklung und sie soll ein verbindlicher Vertrag der Völker auf der ganzen Welt werden. Nachdem es in einem weltweiten Dialogprozess gelungen ist, im Konsens einen gemeinsamen Text zu entwerfen, sind heute die Ziele der internationalen Erd-Charta-Initiative:

  • Die Verbreitung, Unterzeichnung und Umsetzung der Erd-Charta durch die Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Regierung zu fördern.
  • Mut zu machen und Hilfen zu geben, damit die Erd-Charta in Schulen, Universitäten, Glaubensgemeinschaften und in anderen Zusammenhängen eingesetzt wird.
  • Die Unterstützung und Anerkennung der Erd-Charta durch die Vereinten Nationen zu erreichen suchen.

 

 

 

 

 

Baltic Sea and Black Sea Circle Consortium – BBCC

Weltweites Netzwerk

 

 

KONTAKT

49377 Vechta

 

Deutschland

Prof. Dr. Margit Stein

margit.stein@uni-vechta.de

Detlev Lindau-Bank

detlev.lindaubank@me.com

+49(0)171 53 56 650

Lukas Scherak

lukas.scherak@rce-om.de

+49(0)171 784 46 23

 

© Copyright 2015. RCE Oldenburger Münsterland. All Rights Reserved.